Rottamaiacciaierieauto_demolitoricase_automobilistiche

Unaufhaltsame Kraft.

Bei den Hammermühlen der Serie Blue Shark handelt es sich um Anlagen zur Verarbeitung von mittelschwerem Metallschrott zu hochwertigem Schredderschrott. Schredderschrott ist heute und in Zukunft das Material, das im Stahlwerk am häufigsten verwendet wird. Dichte und Reinheit (Fe 99,5%) dieses Materials schränkt die Schadstoffemissionen und den Stromverbrauchs der Öfen stark ein.

Die Besonderheit dieser Maschine ist der automatische Hydraulikschieber, der erstmalig bei einer Hammermühle zum Einsatz kommt, und der die Leistung optimiert.  Diese Kompaktheit reduziert den nötige Kraftaufwand und steigert dadurch die Wirtschaftlichkeit der Schrottverarbeitung. Nicht zu vergessen die maximale Sicherheit, da der Schrott selbst als Schutz gegen austretendes Material fungiert.

Die Qualität des Produkts erkennt man auch schon am robusten Maschinengehäuse: dank ihrer durchgehenden Armierung aus abnutzungsbeständigem Spezialstahl ist die Hammermühle von ZATO eine gewinnbringende, langlebige Investition.

Um stets eine maximale Leistungsfähigkeit der Hammermühlen gewährleisten zu können, lassen sich die Siebe reinigungs- und wartungsfreundlich problemlos und vollständig aus dem Maschinengehäuse herausnehmen.

zato_blue-shark_fisso_tech

ÖFFNUNG DER KLAPPE FÜR DIE OBEREN SIEBE

Die beiden oberen Abschnitte sind durch hydraulische Zapfen verriegelt, die über das Bedienfeld mittels Elektroverteiler betätigt und über die Zentralsteuerung versorgt werden. Das Öffnen und Verriegeln der Zapfen erfolgt über Hydraulikzylinder. Sobald diese aktiviert werden, schieben die Zylinder die Kappe nach oben, um Eingriffe an den Sieben zu erleichtern.

HERAUSNAHME DER HALTEVORRICHTUNG DES UNTEREN SIEBS

Auch die Haltevorrichtung, in der das untere Sieb sitzt, ist mit hydraulischen Zapfen verriegelt.  Werden die Zapfen entfernt, schieben die beiden Hydraulikzylinder auf zwei Führungen außerhalb der Mühle die Haltevorrichtung so weit nach hinten, dass das Sieb ausgewechselt werden kann.

SCHWINGUNGSDÄMPFER

Die Anlage sitzt auf speziellen schwingungsdämpfenden Lagern, auf die kontinuierlich eine große Dämpfungskraft einwirkt. Auf diese Weise werden die Schwingungen deutlich unter dem gesetzlich zulässigen Grenzwert gehalten und die Sicherheitskriterien somit voll erfüllt.

SCHNELLENTLADUNG

Im Deckel dient ein hydraulischer Schieber, der Schnellentladung von Schwerteilen..

INTERNE STUFEN

Das Gehäuse ist vollständig mit robustem Hardox 400-Blech verkleidet. Dadurch wird das Verarbeitungsmaterial starken Schlägen ausgesetzt. Die Zerkleinerung durch den Rotor wird somit weiter unterstützt.

WELLE UND HAMMER

12 vierreihig angeordnete Hammer (jeweils drei) sind mit 4 Stahlwellen und Stahllagerung aus unserer Herstellung an 7 Rotorscheiben verankert. Die zweireihigen Walzlager werden über einen Ölkreis geschmiert. Die Rotorscheiben sind durch Distanzstücke aus Stahl voneinander getrennt. Die gesamte Baugruppe ist verbolzt, um besondere, anhaltende Elastizität und Lebensdauer zu gewährleisten. Jede Scheibe ist an der Außenfläche mit speziellem abnutzungsbeständigem Material beschichtet. Auf Wunsch wird der Rotor mit Schutzvorrichtungen für die Hammer geliefert, wodurch das Trägheitsmoment und somit auch die Stunden-Produktionsleistung erheblich gesteigert werden.

PLC/FERNBEDIENUNG

Nur eine gesteuerte Leistung kann gezielt genutzt werden. Der Rotor wird aktiv und kontinuierlich über die Steuerung geregelt, d.h. die Drehzahl wird abhängig von den Betriebsbedingungen, der Reibung beim Mahlvorgang und der Materialart beim Schreddern automatisch gesenkt oder erhöht. Falls erforderlich kann der Rotor über die Fernbedienung auch von Hand gesteuert werden: damit kann man die Materialbeschickung starten und stoppen sowie die Schnellentladung aktivieren. Bei der Ausführung HP3000 mit mobilem Rotor wird die Interaktion zwischen Maschine, Versorgung und Rotor PLC-gesteuert. Der PLC empfängt sämtliche energiebezogene Informationen und steuert automatisch das Annähern und Entfernen des Rotors vom Sieb, wodurch die Körnung des Materials bestimmt und der Verschleiß der Hammer optimiert wird. Für Arbeitssicherheit und hohe Leistungen. Und Einsparungen bei den Betriebskosten.

ABZIEHVORRICHTUNG DER HAMMERSCHEIBEN

Zur Anlage gehört eine hydraulische Abziehvorrichtung zum Abziehen der Wellen, Hammer und Schutzvorrichtungen. Die Abziehvorrichtung wird direkt von der Hydrauliksteuerung der Mühle betätigt. Um ein schnelles, problemloses Auswechseln der Hammer zu ermöglichen, sitzt die Abziehvorrichtung auf einem Drehlager, so dass es bei Bedarf einfach nur senkrecht zur Mühle gedreht werden muss.

STÜTZSTRUKTUR

(optional) Die massive Struktur, auf der die Maschine sitzt, besteht aus robusten, verschweißten Stahlstreben, im Inneren werden sämtliche Hilfskomponenten der Anlage untergebracht: Rüttelplatte, Magnettrommel, erstes Abladeband, Hydrauliksteuerung und Stromanlage. Zum Lieferumfang gehören Begehungsstege und Sicherheitsbrüstungen. Die Struktur allein wiegt (ohne Hilfskomponenten) etwa 15 Tonnen. In einer zweiten Struktur von etwa 9 Tonnen sind Motor, Getriebe und hydraulische Kupplung untergebracht. Auch hier gehören Begehungsstege und Sicherheitsbrüstungen zum Lieferumfang.

MOBILER ROTOR

Bei Modell HP3000 gehört ein mobiler Rotor zur Serienausstattung (bei anderen Modellen auf Wunsch erhältlich). Der Rotor wird von zwei Hubzylindern an die Abladesiebe angenähert und wieder entfernt. Die Bewegung kann sowohl manuell mittels Funkbedienung als auch automatisch per PLC gesteuert werden. Die Mobilität des Rotors dient vor allem: 1. Dem Entfernen nicht zertrümmerbarer Teile. Der Rotor, der einen Schlag von unten nach oben aufnimmt, überwindet sein eigenes Gewicht und zwei spezielle (auf den beiden Stützzylindern des Rotors) sitzende Ventile lassen die beiden Zylinder nach oben gleiten. Dadurch wird der Schlag abgefangen, die Schnellentladung wird geöffnet und das Stück wird automatisch ausgeworfen. Nun kann der Bediener die Schnellentladung ganz einfach per Fernbedienung wieder schließen und den Rotor binnen weniger Sekunden wieder auf die normale Arbeitshöhe bringen. 2. Der Entriegelung des ggf. wegen Material klemmenden Rotors. Per Fernbedienung wird der Rotor auf Höchststand gefahren, eingeschaltet und dann wie eine Fräse in Richtung klemmendes Teil gesenkt.  3. Bestimmung der Schredderschrott-Größe. Durch das Annähern und Entfernen des Rotors vom Sieb wird die Körnung des Schrottguts bestimmt und der Verschleiß der Hammer optimiert. Sämtliche Handling-Maßnahmen können bei eingeschalteter Maschine erfolgen. Die Fernbedienung: – Start und Stopp der Beschickung; – Änderung des Rotoraufbaus – -Öffnen der Schnellentladung und gleichzeitiger Stopp der Beschickung bis zum Wiederverschließen der Schnellentladung.

Die technischen Daten können Änderungen unterliegen.

giunti

zaigzag

bluedevil

Company position*
Sie sind*  Benutzer/Sonstige Wiederverkäufer/Handelsagent